3. Kuppelcup 2011 Felde

24 B-Mannschaften und 10 Intern. Wettbewerbsgruppen zeigten spannende Wettbewerbe beim diesjaehrigen Kuppelcup in Felde. Mit dabei eine B-Mannschaft und zwei intern. Mannschaften der Ortsfeuerwehr Asendorf.

 


Gesamtsieger Asendorf B

Schnell war bei dem von der Freiwilligen Feuerwehr Felde veranstalteten Turnier zu erkennen, hier geht es um Hundertstelsekunden, Konzentration, Anspannung und Dramatik pur, vor allem, als es am Nachmittag in die K.O.-Wettbewerbe ging. Die Spannung stieg auf den Siedepunkt, als die Finalrunden eingeläutet wurden.
Cheforganisator Heinz Schierloh und sein Team hatten perfekte Vorarbeit geleistet. Feldes stellvertretender Brandmeister Rolf Warnecke dankte den zahlreichen Helferinnen und Helfern und hieß neben den im Wettkampf-Outfit angetretenen vielen Kameradinnen und Kameraden auch Buergermeister Jürgen Winkelmann, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Volker von Hollen sowie die Wertungsrichter willkommen, bevor er das Startsignal gab.
Feuerwehrfrauen und -maenner, aber auch zahlreiche Schlachtenbummler und Besucher mittendrin im Geschehen erlebten hautnah dieses Hochgeschwindigkeitskuppeln von A-Schlaeuchen. Alle Uebungszeiten und Ergebnisse wurden sekundenschnell per Videokamera und Beamer auf große Leinwaende projiziert. „Sigi“ Hoffmann als gewitzter Hallensprecher heizte die Stimmung noch zusaetzlich an.
Für das leibliche Wohl aller Aktiven und Gaeste war auch umfassend gesorgt. Das von Frauen aus dem Dorf bereitete Kuchen- und Tortenbüfett, Gegrilltes vom Rost und kuehle Getraenke wurden gerne angenommen.
Feldes Gruppenfuehrer Heinz Schierloh erlaeuterte den Feuerwehrleuten unterdessen den Fortgang des Wettbewerbs. „Im Hinblick auf die Landesausscheidungen am 21. Mai in Asendorf für die Deutschen Meisterschaften 2012 in Cottbus ist der heutige Wettbewerb die beste Vorbereitung“, erklaerte Schierloh.
Nach den Vorrunden in Felde folgte das nervenaufreibende K.O.-System. Wer patzte, war draussen, oft war die Enttaeuschung riesengroß.
Am Ende das dramatische Finale der internationalen Gruppen mit der Spitze des deutschen Feuerwehrsports: Asendorf B gegen Felde I, 19,76 Sekunden zu 19,81 Sekunden standen schließlich auf der Anzeigetafel, Felde unterlag also mit minimalen fünf Hundertstelsekunden. Aber im zweiten Finale der B-Gruppen schlug Felde I mit 22,38 Sekunden Barrien II (24,47 Sekunden) ziemlich klar. Das Frauenfinale gewann Henstedt. Das Superfinale um den Hallenbesten zwischen Asendorf B und Felde I entschieden die Aktiven aus Asendorf wiederum für sich.
Auch Gerd Schroeder, Buergermeister der Samtgemeinde Thedinghausen, zeigte sich fasziniert von den Wettbewerben. „Dieser dritte Kuppel-Cup ist in der Rieder Multifunktionshalle wieder hervorragend organisiert worden, hatte eine tolle Kulisse. Das sollte unbedingt wiederholt werden“, forderte er die Gastgeber auf.
Der Siegerehrung mit Urkunden und Pokalen für die Sieger sowie Mettwuersten für die Platzierten folgte dann der Abschiedsgruss der Felder Kameraden. „Auf Wiedersehen im naechsten Jahr hier bei uns!“

»